Lasst uns einen Monolithen (z)erlegen!

Kursbeschreibung

Sie stehen vor der unlösbar erscheinenden Herausforderung, Microservices aus einem monolithischen System zu extrahieren und dieses mittelfristig sogar vollständig in eine neue Architekturwelt zu überführen? In unserem erweiterten Workshop-Angebot stellen wir uns mit Ihnen dieser Herausforderung und spielen das Szenario auf Basis einer realen Java eCommerce-Lösung durch!

In einem zweitägigen Workshop vermitteln wir Ihnen grundsätzliche Überlegungen zur Herangehensweise und nehmen Sie mit auf eine Reise durch einen iterativen Prozess, der aus den Schritten Analyse, Isolation, Absicherung und Extraktion besteht. Sie lernen Methoden und Werkzeuge kennen, um den Zustand eines Systems zu erfassen, Schritte für Restrukturierungen zu planen, Aufwände abzuschätzen und Risiken zu erkennen. Wir diskutieren mit Ihnen typisch auftretende Design-Entscheidungen, die Themen wie Strukturierung, Schnittstellensemantiken oder Infrastruktur umfassen. Nach dem Workshop können Sie relevante Fragestellungen für das eigene System identifizieren und daraus eine grundlegende Strategie entwerfen.

Termine

13. – 14. November 2019 in Dresden (Bereits ausgebucht.)
10. – 11. Dezember 2019 in Frankfurt am Main
29. – 30. Januar 2020 in Dresden

Findet das Seminar nicht in Ihrer Nähe statt? Auf Wunsch bieten wir auch Inhouse-Seminare an. Melden Sie sich einfach bei uns:

E-Mail: info@buschmais.com

Telefon: +49 351 3209230

Dauer

2 Tage

Zielgruppe

Architekten und Entwickler mit solidem Wissen über Java, Architektur und Design

Vorkenntnisse

Java, Erfahrung mit Spring oder Java EE, sicherer Umgang mit einer IDE, Git und Maven

Technische Anforderungen – Workshop in Dresden

Wir stellen Ihnen Schulungsrechner bereit. Auf Wunsch kann nach Absprache ein eigenes Notebook genutzt werden. Anforderungen an Hard- und Software teilen wir Ihnen in dem Fall mit.

Technische Anforderungen – Workshop in Frankfurt

Bitte bringen Sie ein entwicklungstaugliches Notebook mit folgender Software mit:

  • Windows, Linux oder MacOS
  • Java Development Kit 8
  • Maven 3.5+
  • Java-IDE (z. B. Eclipse oder Intellij IDEA)
  • Git
  • GraphViz (https://graphviz.gitlab.io/download/)
  • Anaconda 3 Platform (https://www.anaconda.com/distribution/)
  • PlantUML (https://sourceforge.net/projects/plantuml/) Alternativ wird eine Installation von VirtualBox benötigt.
  • Nach der Anmeldung zum Workshop erhalten Sie eine Installationsanleitung sowie einen Link zu der bereits vorbereiteten VirtualBox-Appliance.

    Buchung – Workshop in Dresden

    Teilnehmergebühr

    Frühbucher bis 20. Dezember 2019: 1.100 EUR (zzgl. gesetzl. USt.)
    Normal: 1.400 EUR (zzgl. gesetzl. USt.)
    Teilnehmergebühren sind inkl. Schulungsunterlagen sowie Verpflegung

    Buchung – Workshop in Frankfurt

    Teilnehmergebühr

    Frühbucher bis 15. Oktober 2019: 1.100 EUR (zzgl. gesetzl. USt.)
    Normal: 1.400 EUR (zzgl. gesetzl. USt.)
    Teilnehmergebühren sind inkl. Schulungsunterlagen sowie Verpflegung

    Hotel in Frankfurt am Main

    Wenn Sie für den Workshop in Frankfurt eine Übernachtungsmöglichkeit suchen, empfehlen wir Ihnen das Innside Frankfurt Niederrad, in dem auch der Workshop statt finden wird. Für unsere Teilnehmer stehen Zimmer zum Preis von 139 EUR (inkl. Frühstück) für den Aufenthalt vom 09. – 11. Dezember 2019 zur Verfügung. Wenn Sie das Angebot nutzen möchten, buchen Sie bitte bis einschließlich 17. November 2019 direkt beim Hotel.

    Agenda

    Einführung

    • Grundsätzliche Überlegungen zu Treibern, Rahmenbedingungen und Risikofaktoren
    • Überblick über den iterativen Prozess

    Analyse

    • Bestandsaufnahme bestehender Strukturen und Identifikation fachlicher Komponenten
    • Definition von Zielstrukturen
    • Planung der Restrukturierung und Aufwandsabschätzungen

    Isolation

    • Überführung einer technischen Struktur in eine fachlich orientierte
    • Definition und Überarbeitung von Schnittstellenkontrakten
    • Herauslösen einer Komponente als Artefakt innerhalb des Monolithen

    Absicherung

    • Automatisierte Validierung der Anwendungsstruktur
    • Verifikation von Abhängigkeiten und Überprüfung von Schnittstellenkontrakten

    Extraktion

    • Umstellung der Schnittstellentechnologien
    • Definition und Aufbau benötigter Infrastruktur
    • Herauslösen einer fachlichen Komponente als eigenständiger Microservice