Mit jQAssistant auf der
JavaOne Latin America 2016

In den vergangenen Monaten war Dirk auf einigen europäischen IT-Konferenzen unterwegs, um zum Thema Software-Analyse mit jQAssistant zu sprechen. Wir berichteten z. B. von der GeeCON 2016 in Krakau und von den Software Quality Days in Wien. Nun musste etwas Abwechslung her – die Nachricht aus Brasilien kam wie gerufen: „Congratulations! You have been identified as a speaker for the upcoming Oracle JavaOne Latin America 2016 conference in Sao Paulo, Brazil.“ So reiste Dirk vom 27. – 30. Juni 2016 nach São Paulo und sprach am 28. Juni zum Thema „Yes We Scan! Software Analysis Using jQAssistant And Neo4j“. Was er auf der JavaOne erlebte, schreibt er im Blog auf jqassistant.org.

Slides als PDF:
Yes We Scan! Software Analysis Using jQAssistant And Neo4j (PDF)

Fotos zur JavaOne Latin America 2016:

Neuer Workshop:
jQAssistant – Getting Started!

logo_jqa_lang_dunkel_rgbNeben unseren Consulting-Leistungen zu jQAssistant bieten wir ab sofort einen Einsteiger-Workshop an, für alle, die jQAssistant als Werkzeug kennen lernen möchten. Dirk Mahler – Trainer und Initiator von jQAssistant – zeigt Ihnen, wie das Kommandozeilen-Werkzeug bzw. das Maven-Plugin zum Einlesen von Artefakten und Projekten eingesetzt werden kann, Abfragen auf den Datenstrukturen interaktiv ausgeführt und Design- und Architektur-Konzepten validiert werden können. Der Workshop findet vom 22. – 23. August in Dresden statt und richtet sich an Entwickler und QA-Ingenieure mit fortgeschrittenen Kenntnissen in Java und grundlegendem Know-how in Apache Maven.

Aktuell können Sie den Workshop zum Starterpreis buchen. Detaillierte Informationen und das Anmeldeformular finden Sie auf unserer Seminarseite:
jQAssistant – Getting Started!

Wenn Sie regelmäßig über jQAssistant informiert werden möchten, können Sie den Newsletter abonnieren oder uns per Twitter folgen:
Anmeldung jQAssistant Newsletter
@jqassistant

Dev-Blog:
https://jqassistant.org

Architekturberatung:
http://jqassistant.de

Fragen rund um jQAssistant:
Dirk Mahler (info@jqassistant.de)

Case Study:
jQAssistant bei der E-Post Development

CaseStudy_EPOST_jQA_DEU_webWir freuen uns, unsere Case Study „Standardisierung und Automatisierung bei der E-Post Development“ vorstellen zu dürfen.

Die E-Post Development GmbH mit Sitz in Berlin entwickelt und betreibt die auf dem Microservice-Ansatz beruhende E-Post-Plattform zum digitalen Versand von Briefen für Groß- und Privatkunden.

Ziel des Einsatzes unseres Open-Source-Frameworks jQAssistant ist es, Entwicklungsteams in der Kommunikation und der Durchsetzung gemeinsamer Programmierpraktiken zu unterstützen. Insbesondere der ganzheitliche Blick auf Anwendungsstrukturen, der neben der Programmiersprache Java und seinen Frameworks insbesondere auch das Build-System umfasst, spielt eine entscheidende Rolle, um die Bereitstellung von Micrsoservices zu standardisieren, zu automatisieren und damit zu effektivieren. Die ausführliche Beschreibung des gewählten Ansatzes finden Sie in der Case Study.

Case Study: Standardisierung und Automatisierung bei der E-Post Development
(DEU, PDF, 1 MB)

Case Study: Standardization and Automation at E-Post Development
(EN, PDF, 1 MB)

Infos zu unserem Consulting-Angebot finden Sie unter www.jqassistant.de

Weihnachtsstimmung bei buschmais und der JUG Saxony

Am 09. Dezember 2015 trafen wir uns in der SLUB Dresden zur 70. JUG Saxony Veranstaltung, die gleichzeitig die diesjährige Weihnachts- und damit die letzte Veranstaltung im Jahr 2015 sein durfte. Wie schon seit einigen Jahren schmückt buschmais die Weihnachtsveranstaltung thematisch aus. So hieß es diesmal: „Mind the Gap – Architektur vs. Code“ mit Dirk und Oliver Fischer (E-Post Development GmbH). Das vorgestellte Tool jQAssistant sorgte anschließend für guten Gesprächsstoff. Da das aktuelle Wetter wenig weihnachtlich ist, trug – gemäß der Tradition – leckerer Glühwein aus der SLUB Lounge und Dirk im Weihnachtsdress für ein wenig wollige Stimmung bei. Die Slides und Fotos zum Vortrag stellen wir unter dem Blogpost zur Verfügung. Besten Dank an alle Teilnehmer, die JUG Saxony und die SLUB Dresden für den tollen Abend.

Mit der Weihnachtsveranstaltung geht auch für uns ein bewegendes und erfolgreiches Jahr zu Ende. Wir möchten uns auf diesem Wege herzlich für das gute Miteinander und das entgegengebrachte Vertrauen bedanken.

Wir wünschen allen ein besinnliches Weihnachtsfest sowie ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

LUBA_Logo_150px Auch in diesem Jahr möchten wir wieder einen regionalen Verein mit einer Spende unterstützen. Wir haben uns erneut für den LUBA Dresden e.V. entschieden, der sich dafür einsetzt, Herzenswünsche von benachteiligten Dresdner Kindern und Jugendlichen zu erfüllen.

Slides und Fotos zum Vortrag „Mind the Gap – Architektur vs. Code“
Download „Mind The Gap – Architektur vs. Code“

Feedback, Fragen und Anregungen zu jQAssistant dürfen gern auf folgenden Kanälen kundgetan werden:

Github: https://github.com/buschmais/jqassistant
Google Group: https://groups.google.com/forum/#!forum/jqassistant
Stackoverflow: http://stackoverflow.com/questions/tagged/jqassistant
Twitter: www.twitter.com/jqassistant

Alle Infos zum Tool: http://jqassistant.org

JUG Saxony Day 2015 – ein kleiner Rückblick.

Der JUG Saxony Day 2015 war auch in diesem Jahr wieder eine sehr gelungene Konferenz. Am 02. Oktober 2015 lud der JUG Saxony e.V. zum zweiten Mal in die Fakultät Informatik der TU Dresden zum Wissensaustausch und Networking der regionalen Java-Community ein. Mit insgesamt 200 Teilnehmern, 30 Sessions, einer Keynote und 10 Ausstellern war der JUG Saxony Day wieder ein spannender Tag. Wir waren als Premiumsponsor und mit zwei Vorträgen am Start: Dirk Mahler mit „Abbildung von Architekturkonzepten in Codestrukturen“ und Peter Herklotz mit „Vert.x, das bessere Node.js!„. Beide Vorträge wurden zu den drittbesten Vorträgen des Programmes gewählt. Vielen Dank, das freut uns! Der erste Platz ging an Mirko Seifert (DevBoost GmbH) mit „Fifty Shades of Red – Oder wie man es schafft, dass Entwickler (endlich) unter ihrer eigenen (schlechten) Software leiden müssen.“ Herzlichen Glückwunsch! (>>Vortragsranking) Nach dem Vortragsprogramm gab es auch in diesem Jahr tolle Preise zu gewinnen. Neben aktuellen Fachbüchern wurden auch Gutscheine für Thalia und Cyberport verlost. Anschließend ging es in den Citybeach Dresden zum gemütlichen Ausklang. Wir freuen uns auf den JUG Saxony Day 2016!

Nachfolgend ein Kurzbericht von Peter Herklotz:

Der 2. JUG Saxony Day ist vorüber und war für mich, wie schon letztes Jahr, durch die familiäre Atmosphäre geprägt. Neben großartigen Vorträgen über agiles Projektmanagement, Code Qualität oder auch Lizenzrecht, hielt der Tag vor allem interessante Gespräche mit ehemaligen Projektkollegen und anderen Besuchern bereit. So konnte ich an einem Konferenztag, durch die Sessions, einen Blick in die Zukunft von Java werfen aber auch, im Austausch mit den Besuchern, am Puls der Zeit lauschen. Besonders gefreut hat mich in dieser Umgebung einen eigenen Vortrag halten zu dürfen. Und auch die innere Aufregung wich schnell dank dem netten und interessierten Publikum. Zurück bleibt eine Melange aus Eindrücken, die noch lange nachwirken wird und viel Vorfreude auf den nächsten JUG Saxony Day schafft.

Ein paar Fotos des JUG Saxony Days 2015:

Die Slides unserer Vorträge zum Download:

Download Abbildung von Architekturkonzepten in Codestrukturen (PDF)

Download Vert.X, das bessere Node.js (PDF)

 Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Vor