Mit jQAssistant in Wien

Vorträge auf Konferenzen und in User Groups erfüllen zwei wichtige Rollen: Zuallererst geht es natürlich darum, das eigene Thema dem anwesenden Fachpublikum zu präsentieren. Fast interessanter ist es jedoch, mit den Teilnehmern ins Gespräch zu kommen: man erhält unmittelbares Feedback zum präsentierten Ansatz und muss sich teils messerscharfen Nachfragen und Kritiken stellen, die widerum dabei helfen, den eigenen Ansatz zu validieren und die eigenen Argumente zu schärfen.

Das Konferenzjahr 2016 wurde mit einem Ausflug nach Wien eröffnet. Dort ergaben sich gleich zwei Möglichkeiten für den Kontakt mit dem Publikum: Am Abend des 18. Januar präsentierte ich jQAssistant im Rahmen eines gemeinsamen Meetups der Enterprise Java Group Wien und der Graph Database Austria vor einer Zuhörerschaft, die sich vorwiegend aus Architekten und Entwicklern zusammensetzte. Wir verbrachten zwei sehr intensive Stunden mit Präsentation, Demonstration und Diskussionen, die vor der eindrucksvollen Kulisse der Wiener Hofburg wie im Fluge vergingen.

An den folgenden beiden Tagen fanden in Wien die Software Quality Days 2016 statt. Oliver Fischer (E-Post Development GmbH) und ich waren mit unserem Vortrag „Clean Structures – Kommunikation von Architektur- und Designregeln“ Teil des offiziellen Vortragsprogrammes. Inhaltlich beschäftigt sich dieser mit den Frage, warum die Definition und die Durchsetzung von Strukturierungsregeln auf verschiedenen Ebenen in größeren Projekten unabdingbar ist, woran Ansätze wie Peer-To-Peer-Kommunikation oder Wikis scheitern und wie jQAssistant Lösungsmöglichkeiten durch ausführbare Entwickler-Dokumentation sowie unmittelbares und vor allem verständliches Feedback bei Regelverletzungen liefern kann. Die Diskussionen im Anschluß zeugten von einer sehr positiven Rezeption unserer Ideen. In persönlichen Gesprächen danach konnten wir sehr spannende Anregungen aufgreifen. Komplettiert wurde der positive Eindruck durch zahlreiche weitere interessante Vorträge im Konferenzprogramm. Fazit? Die Reise nach Wien lohnte sich auch abseits seiner Sehenswürdigkeiten und Kaffeehäuser!

Slides zum Vortrag:
„Clean Structures – Kommunikation und Durchsetzung von Architektur- und Designregeln“ (PDF, 1 MB)

Kommentare sind abgeschaltet.