Eine Reise zur DEVOXX UK 2017

In diesem Jahr haben wir – das buschmais-Entwicklerteam – wieder eine tolle Java-Entwickler-Community-Konferenz außerhalb Deutschlands besuchen können: die Devoxx UK in London. Bevor jedoch die zweitägige Konferenz startete, nutzten wir den Tag zuvor, um uns die Stadt London anzusehen. Auf der kurzen Liste der Sehenswürdigkeiten standen das Natural History Museum, der Sky Garden und natürlich der Buckingham Palace. Für einen kurzen Abstecher zum berühmten Gleis 9 3/4 hatten wir auch noch Zeit – jedoch führte das Gleis nirgends hin…

Die Konferenz fand vom 11. – 12. Mai 2017 im beeindruckenden Business Design Centre im Nord-Osten Londons statt. Hier ein paar Stimmen der buschmais Kollegen zur Konferenz:

Ich fand die Konferenz in diesem Jahr wieder sehr informativ. Es ist gut, zu hören, wovon die Java-Community außerhalb Deutschlands spricht. Natürlich durfte Mark Reinhold nicht fehlen, der von der wohl wichtigsten Neuerung in Java 9 berichtet hat: der Modularisierung des JDKs. Aber es gab noch andere spannende Session-übergreifende Themen: darunter waren u. a. Reactive Programming und Voice Recognition für Amazons Eco Dot. Und natürlich geht auch die Java-Community in die Cloud. Was mich nicht so begeistert hat, war die zur Konferenz zugehörige App. Auch hätte ich mir einen ausgedruckten Flyer mit allen Tracks, parallel dargestellt, gewünscht. – (Falko Krische-Dedek)

Die Devoxx UK 2017 hat wirklich Spaß gemacht. Die Sessions waren durchgehend sehr informativ und boten oft auch einiges an Unterhaltung.
Insbesondere die Präsentation “Reactive Spring” von Josh Long und die Blind Ignites am Ende des ersten Konferenztages haben mir das eine oder andere Schmunzeln entlockt. Mit dem Track “Mind the Geek” hat die Devoxx etwas Neues ausprobiert – und das mit Erfolg. Newcomer-Speaker haben hier mit etwas anderen Themen wie “Playing games with AI and machine learning” oder “Programming your body with chip implants” frischen Wind in die Veranstaltung gebracht. Einen Minuspunkt gibt es lediglich bei den Vortragsräumen, diese waren größtenteils klein und aus den hinteren Reihen war es oft schwer, die Folien zu erkennen. (Michael Ruttka)

Schön war es mal wieder auf der Devoxx, diesmal in UK. Das Programm wirkte gut ausbalanciert und in den sechs parallelen Sessions war für jeden etwas dabei. Dennoch schien mir das Thema Machine Learning / AI den meisten Interessenszuwachs in der Entwicklergemeinde zu haben. Alles in allem eine gelungene Konferenz, bei der man viele neue Ideen und Eindrücke mitnehmen konnte – und selbstverständlich auch das eine oder andere Pint bei der Abendveranstaltung. (Peter Süttner)

Ein paar Fotos zum Trip nach London und zur DEVOXX UK 2017:

Kommentare sind abgeschaltet.